Bandgeschichte
Historisches von GRAND MALÖR

Es war im Frühjahr 1787 als sich im ehemaligen Gebiet der heutigen Pfalz sieben Barden zusammenfanden, um gemeinsam der Musik zu fröhnen. Mit den Klängen ihrer selbstgebastelten folkloristischen Instrumente fanden Sie das Wohlwollen der Bauern und Tagelöhner ebenso wie Sie die Herzen des Adels erfreuten. Doch eines Tages erhielten die sieben lustigen Barden, als Dank für Ihre musikalische Darbietung, vom König ein besonderes Geschenk. Der König sprach zu Ihnen: "Sieben Tage sollt Ihr soviel essen, trinken und Frauen den Hof machen wie es Euer Herz begehret!" Dabei hatte der König leider nicht an "Viktorius den Bärtigen", den beleibten Lautenspieler der Gruppe gedacht. So kam es daß nach sieben Tagen sämtliche Vorräte des Königreiches aufgebraucht, die Felder kahlgefressen, die Rebstöcke leer und die Männer von ihren Frauen verlassen waren. Die folgenden Jahre des Hungerns und der Enthaltsamkeit wurden damals "Tempora Grand-Malörius" genannt.......

...hier bricht die Überlieferung ab!

200 Jahre später

1987 hatten 3 Mitglieder der Blaskapelle Assenheim einfach mal Lust zusammen ein paar Stimmungslieder zu spielen. Schnell schlossen sich weitere Musiker an, die einfach Spass daran hatten.

Die damals noch als "Kleine Besetzung der Blaskapelle" bekannte Truppe (Das "Ur-Malör") bestand ursprünglich aus "Dieter Orth (Trompete), Adam Kaiser (Gesang, Akkordeon) und "Viktor Ranniszewski (Gitarre (nur C-Dur), Gesang).

1989 Später kamen dann in der Reihenfolge Manfred Pfründer (Saxophon, Gesang) Steffen Drayß (GUY), Kai Sauer (Headliner), Dirk Himmighöfer (Schlosser) und Jörg Landeck (Josh) dazu. Nach dem Ausstieg von Manni Pfründer und (später) Adam Kaiser gesellte sich Axel Blechschmitt zu GRAND MALÖR.

1990 Die Bänd wird GRAND MALÖR getauft (natürlich benannt nach unseren Vorfahren (siehe oben) - die äne saachen so die annere saachen so).

1992/93 Erste "größere" Auftritte

1994/1995 Axel (Blechschmitt stößt zu GRAND MALR) und jetzt geht´s langsam richtig ab.

Nach dem wir Anfangs nur hier und da mal ein Ständchen gespielt hatten, dann mal auf einem Geburtstag oder einem kleinen Polterabend - war unser erster öffentlicher Auftritt auf dem Assenheimer Dorffest (4 Stücke als Programmpunkt des "Dorfabends"). Ohne es selbst so richtig zu kapieren wurden wir immer bekannter und Anfragen kamen von vielen Seiten. So waren Meilensteine für uns: Der erste Auftritt auf einem öffentlichen Weinfest in Wachenheim - natürlich gratis. Das erste mal auf der Wachtenburg, dann die Deidesheimer Weinkerwe u.s.w.

Ganz besonders in Erinnerung sind uns die Auftritte Im STUBAITAL direkt am Après-Ski -Zentrum der Mutterbergalm - und im PITZTAL am Hochzeiger zum Ski-Opening!

1996 Das GRAND MALÖR-Highlight überhaupt. am 27.7.1996 startete GM die größte eigene Veranstaltung. Die größte Veranstaltung die es in Assenheim je gab. Das "OPEN ÄR mit GRAND MALÖR". Über 2500 Gäste strömten bei genialem Wetter auf den Assenheimer Sportplatz. Der kompletten Erlös nämlich 32.000,- DM spendeten die MALÖRs komplett zugunsten krebskranker Kinder. Für die Organisation hatte Dieter übermenschliches geleistet. Von Parkplätzen über Toiletten, Sponsoren, 4 weitere Bands, Bühne bis hin zu speziellen Shirts für die über 100 Helfer. An alles war gedacht. Sogar die Zillertaler Schürzenjäger erfuhren von der Veranstaltung und gratulierten den MALÖRs und Dieter dazu schriftlich.

1997 der Hit: GRAND MALÖR uffm Worschdmarkt. Wir waren absolut happy als wir erfuhren, dass wir es als erste Bänd geschafft hatten, Montags das Riesen-Zelt "Reichelt-Mezna" bis spät in die Nacht zu füllen und sogar um einiges mehr Publikum zu haben als das Hamel-Zelt, das eigentlich als DAS Kultzelt gilt.

1997 Aufstiegsfeier des FCK. Wir haben uns gefreut wie kleine Kinder als der FCK nach seinem Ausrutscher wieder in die erste Liga aufgestiegen ist - Natuerlich mit GRAND MALÖR! Hinter der Westkurve durften wir tausenden von FCK- und GRAND MALÖR-Fans einheizen.

1998 Wir freuten uns tierisch auf unseren Auftritt in de Ewwerthall ! Seit langer Zeit ein Traum für uns. Es war ein voller Erfolg!!! Die Faschings-Veranstaltung war ausverkauft!

1998 FCK wurde Meister und wir warn dabei! Nachdem der FCK nach seinem Aufstieg aus der 2. Liga es direkt zum Deutschen Meister geschafft hat spielten wir nach dem Entscheidungs-Spiel (gegen Wolfsburg) hinter der Ostkurve - Ein Wahnsinns-Feeling! Danach dann die Meisterschaftsfeier auf dem Rathausplatz. GRAND-MALÖR spielte auf der RPR-Bühne vor über 10000 Leuten !!!

1999 2 Mega-Auftritte in der Eberthalle in Ludwigshafen (Altweiber-Fasching und GRAND-MALÖR-Sylvester-Millenium-Fete), Riesen-Auftritte auf der RPR-Bühne beim Stadtfest in LU und beim Weinlesefest in Neustadt und noch fetter im Festzelt auf dem Wurstmarkt. Im Dezember sind wir zusammen nach Mexico geflogen, um mal richtig auszuspannen. Natürlich, waren wir dort - wie solls anders sein schon gleich wieder auf der Bühne gestanden und konnten es nicht lassen, den Hotel(Club)gästen dort richtig einzuheizen - ein absolutes Top-Erlebnis.

2000 Das Jahr beginnt mit dem Sylvester-Millenium-Auftritt in der Ludwigshafener Eberthalle. Der Eintritt dort war zwar unserer Meinung nach viel zu hoch - aber leider hat man da nicht so viel Einfluß auf den Veranstalter. Trotzdem war´s ein geiler Abend - und ein würdiger Start ins neue Jahrtausend. Super-Auftritte wie das Zeltfestival in Fußgönnheim, wo wir neben Saga, Spider-Murphy-Gang, Nazareth und Slade spielten (kaum zu glauben - aber absolut genial!!!), Open Air-Festival von Radio RPR am Baggersee kamen zu den großen normalen Auftritten (Neustadt, Wenlesefest, Wurstmarkt etc.) dazu. Leider teilte uns Dieter bereits im September 2000 mit, daß ihm die ganze Arbeit und das Drumherum mit GRAND MALÖR zuviel wird und das er Ende des Jahre aufhören wird. Er wollte aber nicht, daß es schon öffentlich bekannt wird. Also hieß es für uns: Anpacken, Üben und Fit-werden für die Saison 2001!
Zum krönenden Abschluß des Jahres spielten wir Ende November zum letzten Mal mit Dieter in Düsseldorf auf einem Hotelschiff für die Fa. Roch Diagnostics von 20.00 Uhr bis 5.30 Uhr in der Früh !!!!! was wir nur dank des Altbier-Dopings überstanden haben - aber geil wars!

2001 Sicherlich der schwerste Jahresanfang seit langem. Den Proberaum bei Dieter haben wir wehmütig leergeräumt - und proben seit Februar 2001 in einem gebrauchten Baustellen-Doppelbürocontainer, den wir mit viel Arbeit zum Probecontainer umfunktioniert haben. In Zeiten von Big Brother liegen wir mit unserem Container natürlich jetzt voll im Trend. Durch einen Riesenzufall lernen wir Michael Elsässer (Elli) kennen. Wie wir schnell herausfinden, paßt er super zum chaotischen GRAND-MALÖR-Haufen. Er spielt Keyboard, Klarinette und Akkordeon - und hat das wichtigste SPASS AN DER MUSIK und am Auftreten. Dem ersten gemeinsamen Auftritt am 16.2.01 in Assenheim fiebern wir natürlich alle entgegen und sind ziemlich gespannt, weil wir nur 2 Mal zusammen geprobt hatten. Jedenfalls sind jetzt alle wieder heiß auf die neue Saison und freuen sich auf die 2001-Live-Auftritte.

Wir haben gleich 2 neue eigene Stücke geschrieben: "Mer nemmen die Gläser in die Hand" und "total versaut", die die Fans auch schon bei der ersten Live-Präsentation mitsingen! Highlight waren dann die Auftritte auf der Pfälzer Ski-Woche in Zermatt im November 2001! Eine Woche Super-Wetter, Super Après-Ski-Stimmung und geniale Auftritte und Live-Übertragung auf RPR. Neues Lied wird geschrieben "Schorle uffm Matterhorn" ist der RENNER der Pfälzer Skiwoche!!!

2002 Kaum ist das neue Team mit Elli eingespielt, fällt leider Vikes aus gesundheitichen Gründen über 9 Monate aus. Glück im Unglück: Bei einem spontanen Auftritt in Dudenhofen (als Ersatz für einen ausgefallenen KORREKT-Auftritt) stellen wir fest, dass Chris, der Schlagzeuger von KORREKT am Mikrofon super zu GM paßt. Er hilft uns aus wo er kann. Das intensive Proben hat sich gelohnt: Die Auftritte 2002 laufen super.

Viele neue Stücke und ein Mega-Auftritt im Hamel-Zelt auf dem Dürkheimer Wurstmarkt - 2500 Fans und Freunde im Zelt (und das an einem Montag!).Chris ist dabei und als "Stargast" der Profi-Saxophonist Alex Kiesow, der 2 Wochen zuvor bei der Hochzeit von Verona Feldbusch gespielt hatte. Wahnsinns-Stimmung, Super-Live-Erlebnis!!! Ebenso genial waren die Auftritte auf der RPR-Bühne in Neustadt beim Dt. Weinlesefest und das Oktoberfest im Schwetzinger Brauhaus.

2003 Das Jahr der Wechsel. Vikes und Axel hören aus terminlichen, geschäfltichen und persönlichen Gründen auf. Frank Winter (Bass, Gitarre und Akkordeon) und Chris Gass (Gesang, bei KORREKT Schlagzeuger) fangen neu an. Intensive Proben am Jahresanfang und weiter gehts... Ab Mai 2003 geht´s dann richtig los. Super, den Fans und Freunden von GM gefällt, was die Bänd mit den Neuzugängen so macht. Durch die neuen Musiker können ganz neue Stücke mit ins Repetoir genommen werden. Viele stauen, dass GM jetzt noch vielseitiger geworden ist!!!

Hochdorfer Musikfest im Mai war gleich ein Hammer. Dann der Oberhammer:
-> AUFTRITT IN KAISERSLAUTERN RATHAUSPLATZ zur Live-Übertragung beim DFB-Pokalfinale FCK gegen Bayern München. RIESEN-Bühne mit Video-Aufzeichnung unseres Auftritts. Trotz mäßigem Wetter und verlorenem Pokal-Finale - GEILER AUFTRITT!

Juli, Dorfkerwe Assenheim: kompletter Kerwe-Platz überfüllt - Axel hilft zum ersten Mal aus - klappt super.

2004 In 2004 gehts richtig rund. 21 Auftritte gespielt 47(!) Auftrittsanfragen mußten abgesagt werden, wegen Family, Job und Bau-Tätigkeiten der GMs. Bernd Binar (Gitarrist und Sänger bei den Desperados) kommt neu zu GRAND MALÖR und ist ein echter Gewinn. So sind wir flexibel und können auf Auftritte spielen, wenn mal ein GM kurzfristig verhindert ist.
Wir starten bereits am 31. Januar mit dem Rock und Schorlefestival in Römerberg.1000 Eintrittskarten wurden verkauft (mehr als in den Jahren zuvor)
Besondere Highligts waren: Die Mutterstadter Kerwe mit einem brechend vollen Zelt am Montagabend. Natürlich der "Worschdmarkt" in Bad Dürkheim mit 2500 Gästen aber auch wieder das Dt. Weinlesefest in Neustadt auf der großen RPR-Bühne.
Ein super Abschluß war der Auftritt beim Oktoberfest im Festzelt vor der Eberthalle in LU. Riesen-Stimmung im Zelt von der ersten bis zur letzten Minute.

2005 Fastnacht fängt ja gut an: Endlich wieder GRAND MALÖR am schmutzigen Donnerstag in der Eberhalle. Mit über 2000 Gästen waren der Veranstalter und die GMs super zufrieden. Und gefeiert wurde bis morgens um 3 Uhr!!! Danach wurde gleich der Auftritt für 2006 fest gemacht.
GUY, Chris und Josh nehmen an einem 2-tägigen Gesangsseminar in Hamburg teil. Nächtliche Touren auf Reeperbahn und Fischmarkt verhinderten allerdings, dass die 3 zuuuu professionell wurden. Viele neue Auftritte kamen in 2005 dazu.
Volle Zelte, Hallen + Höfe bei Benefiz-Konzert in Iggelheim für die Tschernobyl-Opfer "Kinder von Shitkowitschi", Vatertag beim Domhof in Speyer, OpenAir beim Feuerwehrfest in Assenheim und Kerwe in Bobenheim sind seit dem super neue Referenzen für uns.
Aber auch das gabs: Beim Bikertreffen in Kleinniedesheim schafften wir es zum ersten mal alle Gäste beim letzten Stück mit ihrem Namen vorzustellen. Grund: es waren (wegen einem Unglücksfall) nur 20 Gäste (inkl. Bedienungen!) im Lokal. Trotzdem war der Auftritt und die nachfolgende "Pool-Party" sehr geil.

 

Was gleich geblieben ist!

Nach wie vor gehören die GRAND-MALÖRer (fast) alle zur Blaskapelle Assenheim. Immernoch ist das einzige was wirklich zählt für uns der Spaß an der Musik und das geile Gefühl auf der Bühne zu stehen und mit Euch zu feieren. Das Erlebnis zu spüren, wie die Stimmung unserer Fans, Freunde, Zuhörer auf uns übergeht und umgekehrt ist der absolute Wahnsinn. Auch sonst sind wir noch die Alten: Pro Auftritt passiert mindesten ein großes Malör und mehrere kleine. Die Musik kommt aus dem Bauch. Es gibt kein festes Programm - die Stücke werden erst festgelegt wenn das vorhergehende verklungen ist - und zwar so wie es zu der Stimmung und zu der Situation paßt. Viel Dummgebabbels, viel Dorschd, und ab und zu ein bißchen Chaos.

Es is so sau - geil ....
en GRAND MALÖR zu soi !!!

MALÖR Live
Alle Termine anzeigen